, SpVgg 1958 Trier OFFICE

E-Junioren KM-Quali Staffel I: SV Eintracht Trier E1 -:- SpVgg 1958 Trier E1 5:0

Tapfere Löwen verlieren bei der Eintracht letztlich klar.

Das Montagszitat von Jörg Thome zu Funktionären war eindeutig:
"Die Eintracht kommt uns noch 2-3 Wochen zu früh."

Die Favoritenrolle nach dem freundschaftlichen Testspiel zu Gunsten der Porta Nigra Helden war klar. Wie erwartet, traten die sichtlich auf uns heißen Jungs um Peter Behr und Thomas Richter in Bestbesetzung an. Die Nachlese:

Die Eintracht zeigt von Beginn an ihr Vorhaben und drückt sofort drauf.
1. Min. Angriff Eintracht, der Ball tropft von der Abwehr ab, Schuss, drüber.

Nach 5 Minuten befreien sich unsere Junglöwen etwas. Es ist aber ohne Ball noch etwas zuwenig Bewegung im Spiel. Der Respekt ist sichtbar.
10. Min.
Das 0:1. Zweikampfverlust vor der Abwehr, geschickt gespielt auf die Nr. 9, Ben Richter, der kontrolliert flach abschließt.
14. Min.
Schöne Flanke der Junglöwen aus dem Spiel von rechts, der aufgerückte Mamadou direkt per Kopf aus schwieriger Positon. Die erste wirklich gute Torchance.
16. Min.
Nochmal die Löwen. Starker direkter Corner. Tormann auf der Linie, Alex kommt noch mal ran. Der Tormann liegend im Nachfas
sen. Diese Chance war ganz heiß. Langsam legen die Löwen die Nervosität etwas ab und werden auch im Anlaufen des Gegners vorne giftiger.
18. Min. Der SVE05 setzt sich rechts durch, der Ball geht quer vors tor, ein Blauer einschussbereit - verstolpert.
21. Min.
Vor der Abwehr nach einem Ballverlust etwas Platz, genauer Pass quer rechts auf Adarius, der ins kurze Eck abschließt. 2:0
23. Min.
Corner Egor, direkt hoch über den Tormann gedreht - Querlatte. Ein paar Zentimeter, und der wäre direkt im Winkel gewesen. Schade! Das hätten wir genau zu dem Zeitpunkt gebraucht.
Danach geht das Spiel mehr hin und her. Die Eintracht bei den Vorstößen allerdings gefährlicher. Adarius von der Eintracht bekommt rechts außen immer wieder Raum. Unsere Löwen liefern allerdings einen harten Kampf.

Pausenstand 2:0, der zwar in Ordnung geht, aber auch 2:2 hätte heißen können. Das jüngste Löwenteam ist nicht chancenlos.
Besonders erfreulich:
Viele Spielerkollegen der D-Jugend sehen bei diesem schweren Spiel zu. Die SpVgg 1958 Trier ist beim SVE mit vielen Eltern breit präsent! Ein sehr erfreulicher Zuspruch! Danke an alle schon mal an dieser Stelle!

28. Min.
Die Eintracht gleich wieder am Drücker. Es wird aber wieder geordneter verteidigt. Das Spiel bislang wesentlich fairer geführt.
31. Min.
Das 0:3. Egor blockt einen Angriff ab, dreht sich mit technisch feiner Ballführung, und versucht wie gewohnt den direkten Neuaufbau. Allerdings ein überhasteter, verhängnisvoller Fehlpass, den die Eintracht dankbar annimmt. Schnell mal weiter gespielt auf Lusiano Audri, der ihn abgekocht ins lange Eck versenkt. Die Löwen kämpfen tapfer weiter.
35. Min. Der Eintrachtler Lusiano wird auf den linken Flügel geschickt, passt direkt in die Mitte, wo kein Löwe postiert ist. Noah Behr kann sich die Kugel zurechtlegen und stellt mit sattem, flachem Schuss auf 4:0.

Sonderkommentar zu Baran: Der macht seine Sache für einen Feldspieler im Tor heute richtig gut. Auch in Minute 42 kommt er nach einer guten Ballstafette des Gegners wieder goldrichtig heraus. Gleich darauf noch zwei-dreimal. Das verdient mal echt ein Sonderlob.

Das Spiel war nun eher neutralisiert. Viele Zweikämpfe, das Pendel schlägt hin und her. Die Löwen kommen aber nicht gefährlich vor das Tor.
46. Min. Corner Henri, zu scharf flach an Freund und Gegner samt Tormann vorbei, aber halt nicht ins Eckige.
49. Min. Angriff Eintracht, Baran wieder gut heraus, bekommt den Ball unglücklich durch die Füße. Mamadou putzt den Ball von der Linie.
50. Min. Das 0:5 ist nun für das Ergebnis schade. Hier war die personell ermüdete Abwehr mit einem Querpass, den Lusiano ungedeckt nur mehr reinschieben braucht, nicht mehr vorhanden.

Hier waren wir heute manchmal auf Augenhöhe, in einigen Situationen allerdings auch unterlegen. Das Führungstor, das die Eintracht vielleicht nervös gemacht hätte, fiel nicht. Doch im Gesamten war der Abstand im Vergleich zum Testspiel nicht mehr so groß. Es wurde brav fertig gekämpft, auch wenn in Halbzeit 2 dann die stärkere Kaderzahl des Gegners durchschlug. Ein Tor hätten wir uns allerdings mindestens verdient.

Wir danken dem Gastgeber und dem guten Schiedsrichter für ein diesmal sportlich-faires Spiel.

Fazit: Wir wissen ja gemäß der Einleitung zu diesem Bericht, welchen Weg wir noch vor uns haben.
Kopf hoch, Jungs! Mund abputzen und weiter geht's!


E-Junioren KM-Quali Staffel I: SV Eintracht Trier E1  -:- SpVgg 1958 Trier E1 
Offizielles Ergebnis: 5:0 (fussball.de)
Schiedsrichter: Christian Guth (war gut)
Kunstrasenplatz Eintracht Trier, 60 Zuseher