, SpVgg 1958 Trier OFFICE

E-Junioren Quali Staffel I: SpVgg 1958 Trier E1 -:- SV Trier-Olewig 10:1

Ein Feuerwerk der Junglöwen!

Feuerwerk am Zurlaubener Ufer?  Corona-bedingt leider dieses Jahr nicht!
Wer das im Jahr 2020 haben wollte, musste am Samstag,12.09.2020 in die Bezirkssportanlage Trier fahren.

Gegen einen durchaus starken SV Trier-Olewig 1921 wurde erstmals das Spielpotenzial unserer Junglöwen sichtbar.

Gleich in  der 5. Min. bricht Elias rechts durch, geht an 2 Gegenspielern vorbei, jeder erwartet die Flanke. Er macht das 1:0 direkt über den Torwart,
Ein Kracher-Tor! Und es sollte nicht das Einzige bleiben...
8. Min.: Genialer weiter Abschlag von Baran hoch direkt in die Spitze zu Henri. Der zieht gerade los und verwertet obercool flach gegen den herauseilenden Olewiger Keeper. 2:0.
Und auch von Henri, der definitiv heute seinen bisher besten Tag erwischte, sollte es nich nicht alles gewesen sein.
Die Olewiger bleiben am Ball und verteidigen robust gegen unsere drückenden Löwen. Die Olewiger sind mit ihrer harten, aber fairen Spielweise der sportliche Mitgrund, warum wir heute von einem Feuerwerk reden dürfen. Und - sie sind auch gefährlich. Unsere Abwehr bringt mal den Ball nicht weg: Stange aus kurzer Distanz. Das war auch Glück.
Gleich darauf ein Freistoß von Henri, satt aus 20 m - drüber.
14. Min.: Jetzt tritt mal Mamadou den Freistoss aus mittig-rechts, Distanz 18 Meter, wird per Kopf noch von Henri ganz abgefälscht. 3:0
Henri, der gehört dem Mamdou, ok?
15. Min.: Wiederholung des 2:0. Wirklich fast ident = 1x Henri, wieder cool. 4:0
18. Min.: Das 4:1, nachdem die Löwen-Abwehr etwas nachlässig ist und Baran den Schuss noch abklatschen lässt. Wie gesagt: Die Olewiger waren durchaus wach.
Dann aber eine Traumaktion:
23. Henri, sehr gut in den Raum gegangen nimmt in der Mitte schön an , setzt sich blitzschnell durch, gibt richtig Gas nach Vorn rechts, schafft damit Raum in der Mitte, wo Alex mit seinem richtigen Riecher exakt in die Schnittstelle vor den Tormann läuft.  So richtig toll spielt Henri aus vollem Lauf quer in die Mitte für Alex, der ihn "one-touch" rein macht und 2 Abwehrspieler wie auch den Tormann chancenlos lässt. Das 5:1 merken wir uns noch lange. Ein Traumtor wie im Spitzenfußball.
 
Nach der Halbzeitpause geht es weiter mit Druck:
Kopfball joris, über die  Latte gedreht, weilter Dauerdruck, und es geht Schlag auf Schlag hin und her.
In der 30. Min. hat Alex Lust auf eine technische Einlage. 6:1.
 
33. Min.:  Dann wieder was aus dem Fußball-Lehrbuch. Die ganze Aktion dauert vielleicht gerade mal 6-7 Sekunden. Egor spielt hinten raus auf Alex, der sich bis ins linke hintere Mittelfeld hat fallen lassen an, Ballanahme in der Drehung eine Augenweide, dabei kurz mit dem Körper angetäuscht und den Gegenspieler versetzt, flitzt auf der linken Seite direkt ab nach Vorne, vor dem sich nahenden Abwehrspieler spielt er perfekt zu Henri, der an diesem Tag natürlich trifft: 7:1.  Hier hat von ganz hinten bis in die Maschen einfach alles perfekt gepasst. Die Trainer an der Outlinie frohlocken zurecht.

Doch die Olewiger gaben sich nicht auf. Sie tragen einen schnellen Angriff vor und Egor und Mamadou nun im Tor klären gerade noch gemeinsam.
Gleich im Gegenstoß dann durch Baran das 8:1, dessen Schuss dem sehr guten goalie durch die Hände kollert. Dem Olewiger Tormann allerdings an dieser Stelle ein Kompliment. Bis auf dieses Pech spielter der tapfer und ausgezeichnet. Davor verhinderte er den weiteren Verlusttreffer schon mit einem sensationellen Reflex. Nach dem Treffer wechselt das Trainerteam und nimmt jeweils die völlig verausgabten Spieler vorn und hinten vom Feld.
 
43. Min.: Durch eine gute Kombi der Olewiger sind wir hinten mal "blank" und sie kommen frei zum Schuss. Eine echte Parade von "Katze" Mamadou.

44. Min.: Baran - ermutigt durch sein Tor setzt sich 1:1 durch znd schiesst aus 15 metern satt über den Tornann. unhaltbar 9;1
 
48. Min.: Wer war noch nicht? Aha. Quentin, der in der 1. Halbzeit noch in der Abwehr vorlieb nahm. Der wollte auch. Solo, 3 Gegenspieler stehen lassen, Bombenabschluss. 10:1
 
Das Spiel war einfach von Anfang bis Ende einfach nur schön anzusehen.
Heute verdient die ganze Mannschaft ausnahmslos ein Pauschallob.
SO haben wir auch gegen die Eintracht Trier Chancen.

Wir bedanken uns allerdings auch beim SV Olewig. Man kann es im Ergebnis zwar nicht wirklich ablesen, aber eure Leistung zwang unsere Jungs auch, alles zu geben. Danke für das Fairplay in allen Phasen des Spiels.

PS: DANKE für die nächste Ausrede, warum der Bericht kein Kurzer sein KONNTE! ;-)
12.09.2020 / 11:30
Kreisliga Quali Staffel: SpVgg 1958 Trier : Sv Trier Olewig: 10:1 (fussball.de)
Ergebnis: 10:1 (Hz. 5:1) fussball.de
Tore SpVgg: Elias, Mamadou, Henri (3) Alex (2), Baran (2), Quentin
Schiedsrichter: Rüdiger Gouverneur (Olewig)
Bezirkssportanlage Trier-Feyen Rasenplatz, 35 Zuseher