, Apel Ulrich

E Jugend I und II souverän, D Jugend I und II verlieren, C Jugend nur remis

E Jugend Kriesklasse Staffel IX

Spvgg 1958 Trier - DJK Pluwig/Gusterath   10 : 2 ( 5 : 1 )

Die E II ließ sich auch vom Tabellenzweiten aus Pluwig nicht unterkriegen und setzt sich nach dem Sieg an der Tabellenspitze ab. Die Jungs von Jörg Thome, die an diesem Tag von Tesfai Medhanie betreut wurden, legten schon in der ersten Halbzeit den Grundstein für den Erfolg. Mit 5:1 ging es in die Halbzeit und mit dem selben Ergebnis stellten die E II Löwen ihre derzeitige Form eindrucksvoll unter Beweis.

E Jugend Quali-Staffel KM

SV Mehring - Spvgg 1958 Trier   0 : 16 ( 0 : 6 )

Die E I zieht weiter ihre Runden in der Qualistaffel. Coach Medhanie verzichtete gleich auf fünf Stammspieler, da diese am Nachmittag bei der D Jugend Bezirksligamannschaft zum Einsatz kamen. Selbst das war kein Problem, denn die Jungs aus der zweiten Reihe dominierten das gesamte Spiel beim Schlusslicht aus Mehring. Nach etwas zähem Beginn begann der Torreigen für die Löwen und endete nach 50 Spielminuten mit einem 16:0 Kantersieg.

D Jugend Bezirksliga Staffel 4

Spvgg 1958 Trier II - SV Eintracht Trier 05 II   0 : 4 ( 0 : 4 )

Kurioser wie katastrophaler Beginn der Löwen. Nach nur fünf Spielminuten lag die Mannschaft von Leon mit 0:4 zurück. Kollektiver Tiefschlaf der Spvgg machte es der Eintracht möglich vier Tore zu erzielen. Erst jetzt kamen die Gastgeber besser ins Spiel ohne allerdings für Torgefahr zu sorgen. Eher verwalteten sie das Ergebnis bis zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte wandelte sich das Spiel ein wenig und die Spvgg kam besser ins Spiel. Allerdings mehr als zwei Torchancen kamen sie nicht. Positiv war nach den vier gegentoren allerdings , dass die Abwehr der Löwen sicherer stand und die Offensive der Eintracht gut im Griff hatte. Das Fazit des Spiels ist schnell erzählt:" Wenn die ersten fünf Minuten nicht gewesen wären....."

D Jugend Rheinlandliga Platzierungsrunde

JFV Schieferland - Spvgg 1958 Trier   3 : 2 ( 1 : 1 )

 Nachdem die D1 die Anreise nach Düngenheim (hinter Kaisersesch) bewältigt hatte, gab es zunächst Zweifel, dass das Spiel überhaupt angepfiffen werden konnte, da der Platz in dichten Nebel gehüllt war. Der Schiedsrichter ließ sich die Mannschaften dennoch warm machen, und tatsächlich lichteten sich die Sichtverhältnisse, so dass die Partie stattfinden konnte, allerdings auf einem tiefen und schweren Rasen in teilweise sehr schlechtem Zustand.Bereits nach vier Minuten gab es bei ohnehin sehr kalter und feuchter Witterung die noch kältere Dusche, als die Schieferländer nach einem Fehlpass der Feyener im Mittelfeld und anschließend schwacher Abwehrarbeit die 1:0 Führung markierten. Danach wurde schnell die spielerische Überlegenheit der Löwen sichtbar, allerdings wurden viele vielversprechende Situationen nicht gut zu Ende gespielt und auch einige klare Chancen liegengelassen. Erst kurz vor der Pause gelang der zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Ausgleich.   Nachdem Chrissies Jungs direkt nach Wiederanpfiff mit einer weiteren dicken Chance am Pfosten scheiterten, verloren sie danach komplett den Pfaden und überließen dem (fußballerisch wahrlich nicht überragenden) Gegner immer mehr die Initiative und kassierten nach erneuten individuellen Fehlern zwei weitere Tore (42., 50.) zum 3:1. Fünf Minuten vor Schluss kam man noch zum Anschluss, danach wollte aber bis auf ein Abseitstor nichts mehr gelingen.Fazit: Nach einer aufgrund der desolaten zweiten Halbzeit verdienten Niederlage stehen die Löwen nun in der Platzierungsstaffel „unter dem Strich“ und müssen nächste Woche im letzten Punktspiel vor der Winterpause in einem erneuten Duell gegen einen Mitkonkurrenten (Spvgg Wirges) eine echte Reaktion zeigen, um nicht weiteren Boden im Abstiegskampf zu verlieren!

C Jugend Bezirksliga

JSG Saarburg - Spvgg 1958 Trier   1 : 1 ( 1 : 1 )

 Das Spiel in Saarburg verlief so ähnlich wie ich es schon in meinem Vorbericht angedeutet hatte. Saarburg verlegte sein Augenmerk eher auf das kämpferische Element und verschaffte sich mit körperlichem Einsatz den nötigen Respekt.  Es dauerte eine Weile bis die Spvgg ins Spiel fand. In der 25. Minute fiel dann der bis dahin nicht unverdiente Führungstreffer.  Allerdings gelang Saarburg nur drei Minuten später der Ausgleich. 

In der zweiten Halbzeit waren die Jungs von Mo und Iman die spielerisch bessere und überlegene Mannschaft,  konnten aber nie den finalen Pass spielen, um gefährlich vor das Tor der Gastgeber zu kommen. 
Saarburg war spielerisch doch in seinen Möglichkeiten limitiert und versuchte weiter über das kämpferische den Erfolg zu erzwingen. 
Am Ende blieb es beim Unentschieden,  welches für die Löwen eher als Punktverlust anzusehen ist.