, Apel Ulrich

D II Jugend gewinnt Kreispokal

5. Titel für den Löwennachwuchs in dieser Saison

JSG Mittelmosel Leiwen - Spvgg 1958 Trier II   1 : 4 ( 0 : 1 )

Kreispokal D Jugend geht nach Feyen- D II macht das Double perfekt

In einem einseitigen wie "kuriosen" Pokalfinale behielten die Jungs der Spvgg die Oberhand und gewannen mit 1:4 ( 0:1) in Mehring. Von Beginn an war die Mannschaft von Iman spielbestimmend und erspielte sich Chancen heraus. Konnte diese allerdings nicht nutzen und so blieb das Spiel vorerst spannend. Die JSG kam lediglich zweimal durch Standards gefährlich vor das Löwentor. Nach gut zwanzig Minuten war es dann Baran der eine Flanke von rechts aufnahm und Richtung JSG Tor schoß. Der Ball prallte von der Latte ab , traf den Torwart , der ihn dann unglücklich selbst über die Linie bugsierte. Mit dem knappen Vorsprung ging es in die Halbzeitpause. 
 
Die zweite Hälfte begann wie die erste , nur das die Spvgg aus den ersten beiden Chancen gleich zum 3:0 erhöhte, was für den weiteren Spielverlauf immens wichtig war,  wie sich noch zeigen sollte.
 
Beide Mannschaften zeigten ein faires Spiel und es gab keinerlei Probleme der Spielleitung bzw. Anlass für nötige Schiedsrichteransagen. Doch der bis dahin zwar etwas kleinlich und dünnhäutig, aber noch im Rahmen, leitende Unparteiische lenkte das Augenmerk von Minute zu Minute mehr auf sich. Mit nicht nachvollziehbaren Entscheidungen und einseitig ausgelegtem Regelwerk zog er sich den Unmut der Trierer Betreuer,  Spieler und  Zuschauer zu. Es gipfelte dann mit der roten Karte für den Gästetrainer, sowie zwei Zeitstrafen gegen Spieler der Spvgg.  Die Mannschaft aus Feyen musste in den letzten Minuten in doppelter Unterzahl spielen und kam so nochmal kurz in Bedrängnis.  Die JSG nutzte die Situation zum Anschlusstreffer und kam danach mehrmals zu guten Einschußmöglichkeiten. Die Löwen zeigten indessen eine tolle Moral und konnten kurz vor Ende den vierten Treffer erzielen und den Deckel drauf machen. Nach einer fast 7minütigen ! Nachspielzeit hatte der Spielleiter dann ein Einsehen und pfiff die Partie ab. 
 
Bei allem Respekt vor den Schiedsrichtern- und innen, die Spieltag für Spieltag nicht immer den leichtesten Job auf dem Spielfeld haben, rückte der Erfolg und die Freude über den Pokalsieg durch die selbstdarstellende Art und Weise der Spielleitung des heutigen Unparteiischen bei den Spielern leider etwas in den Hintergrund.  
 
Nichtsdestotrotz hat der Löwennachwuchs heute seinen 5. Titel für diese Saison gewonnen und kann darauf mehr als stolz sein.